Donnerstag, 21. April 2016

Rezension "Wer war Alice" von T.R. Richmond

broschiert
Goldmann Verlag 
445 Seiten
Preis 14,99€
Roman


Meine Bewertung: 3 von 5 Buchsternchen



Wer ist Alice und warum ertrank sie in einem Fluss?

Alice war Studentin, Journalistin, Tochter und liebte es lang auszugehen. Sie kämpfte für mehr Sicherheit an einer Brücke, damit niemand dort reinfällt, doch genau dort ertrank Alice. War es Mord? Dies ist ihre Geschichte.

Meine Meinung zum Inhalt

Irgendwie war ich überrascht wie es eigentlich geschrieben worden ist. Das Ganze wird über Zusammenschnitte aus Briefen, email, Chatverläufen und Blogposts erzählt. Es werden Facebook und Twitterverläufe gezeigt um herauszubekommen was genau passiert ist und wieso das alles passiert und vor allem möchte ein Professor noch wissen, wer Alice Salmon war. Anhand dieser ganzen Textausschnitte vertieft sich der Leser in diesen Fall. Der Leser wird somit so zu einer Art Ermittler und fummelt sich die Geschichte nach und nach zusammen. An sich mal eine nette Idee, wenn sie denn auch spannend umgesetzt worden wäre. Ich fand mich schnell gelangweilt vor, da ich irgendwie nichts interessantes über Alice herausfand  und ich es auch schwierig fand mich auf den Inhalt zu konzentrieren und herauszufiltern was nun wichtig erscheint und ich immer am Überlegen war ob ich sie nun gemocht hätte oder ehr bedauert hätte. Sie scheint einfach ein Leben geführt zu haben, welches mir nicht geläufig ist und ich auch damit nichts anzufangen wusste, auch hat mich dieser Professor gelangweilt. Irgendwie hat mir der Pep gefehlt, der mich mit Spannung an den Seiten kleben lässt.

Kurzfazit
 
Es war wohl nicht so mein Fall, auch hab ich nun feststellen müssen das solche Art Geschichten mich ehr nicht interessieren. Auch gut zu wissen. Zum Schreibstil kann man nur sagen, aus Briefen und Ausschnitten lesen, strengt unglaublich an und gefällt einfach nicht Jeden. Alice Leben mag die jüngere Generation mehr anziehen für mich ehr nichts.

Bestes Zitat in dem Buch: Eine Lüge ist um die halbe Welt, ehe die Wahrheit die Stiefel anhat.


1 Kommentar:

  1. Hey :)
    Schöne Rezi! Das Buch hat mich auch schon seit längerem interissiert, dass es in einer Art Briefform geschriben wurde wusste ich allerdings noch nicht. Sowas finde ich, ist auch immer schwierig zu lesen...

    LG Linni ;)

    AntwortenLöschen