Donnerstag, 10. Dezember 2015

Rezension "Ein anderes Paradies" von Chelsey Philpot

Carlsen Verlag
HC 
Preis 19,99€
400 Seiten
Jugendbuch

Meine Bewertung : 4 von 5 Buchsternchen



Zusammen gegen den Rest der Welt, so lautet das Motto von Charlotte und Julia Buchanan.
Beide lernen sich auf dem Internat St.Anne’s kennen und mögen. Beide werden beste Freundinnen. Einmal die unscheinbare Charlotte die recht bescheiden lebt und dann die reiche Julia mit ihrer schillernden reichen Welt und der scheinbar perfekten Familie. Charlotte wird in diese für sie gänzlich unbekannte Welt hineingezogen und auch die Familie ist unglaublich nett zu ihr und eins ums andere Mal träumt sie davon, dass es ihre Familie wäre.
Doch es bröckelt auch in deren Wänden, denn nicht alles ist perfekt. Mehr Schein als Sein.

Meine Meinung

Ich habe den großen Gatsby vorher nicht gelesen, aber gehört, dass es wohl einige Parallelen dazu im Buch zu finden sein sollen. Ich muss das Buch nun endlich mal lesen.

Also gehe ich ziemlich unbedarft an dieses Buch heran und wurde auch gar nicht enttäuscht. Es ist eine ruhige Familiengeschichte und man schaut 2 Mädchen beim erwachsen werden zu. Charlotte ist die künstlerisch talentierte dafür unscheinbar junge Frau die auf dem Internat auf die bunte schillernde und lebensfrohe Julie trifft, die sie in ihre Welt hineinzieht. Sie wird auf das Sommeranwesen der Familie eingeladen. Da werden Feste, Ruderregatten und viele Partys gefeiert. Bald lernt Charlotte auch Sebastian kennen und verliebt sich zum ersten Mal. Charlotte möchte nicht  das es jemals aufhört doch dann ziehen dunkle Wolken auf.

Ich mochte diese ruhige Geschichte ziemlich gern, die prunkvolle Welt in der Charlotte lebt wurde gut beschrieben und man konnte sich das alles richtig schön vorstellen. Die Dreierkonstellation fand ich interessant, gerade die Beziehung zwischen Charlotte-Julia und Charlotte-Sebastian.
Die ganzen Wendungen die da kamen, wie die Familie versucht die Fassade aufrecht zu erhalten wurden super in Szene gesetzt und haben mich dann doch, immer wieder überrascht.

Fazit
 
 Ich hatte meinen Lesespass und kann das Buch, Jugendlichen sowie auch Erwachsenden ans Herz legen.
wunderbar gefühlvoll geschrieben.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen