Mittwoch, 14. Oktober 2015

Rezension "Aller Anfang fällt vom Himmel"von Veronika Peters

Goldmann Verlag
HC
288 Seiten
19,99€
Roman/Familiengeschichte
 Meine Lesebewertung


Um was geht es?

Die junge Ausreißerin Billa trifft auf einen trauernden Witwer, der seit dem Tod seiner Frau nicht mehr richtig gelebt hat. Er strukturiert hart sein Alltag, aber kennt wenig Freude im Leben. Da kommt Billa in sein Leben gestolpert. Sie liegt krank draußen und selbst Korbinian hat ein Herz. Als seine Schwester noch auftaucht und die junge Frau noch mitbringt, gerät seine Welt aus den Fugen.

Billa muss genesen und seine Schwester hat im Moment nichts Besseres zu tun als noch mitzumischen.

Meine Meinung

Ich muss zugeben, ich war skeptisch, ob das Buch was für mich ist. Ein kauziger Witwer der auch noch der Hauptprotagonist in dieser Geschichte ist, ließ mich doch anfangs noch den Kopf schütteln. Aber….wow es ist genau mein Buch. Der Witwer ist einfach kauzig, liebevoll und kommt nach und nach immer mehr in die Gänge. Er wird von Seite zu Seite liebenswürdiger warmherziger und mit der Zeit möchte man ihn einfach umarmen. Dazu kommen Charaktere die auch so was Besonderes an sich haben, das man nicht wegschauen kann und man gefesselt an den Seiten klebt. Am liebsten möchte ich die süße Angie einfach nur knuddeln. Wer Angie ist müsst ihr selbst rausfinden. Sie war meine Allerliebste Kuschelmaus im ganzen Buch.

Fazit

Ich mag so warmherzige, entspannende Familiengeschichten die ich gern mit zum Lesen aufs Sofa nehme. Die Geschichte wird euch den tristen Herbst versüßen. Unbedingt auf den Wunschzettel packen.


Dienstag, 6. Oktober 2015

Rezension "Gilles Legardinier" Monsieur Blake und der Zauber der Liebe

Goldmann Verlag
TB 8,99€
410 Seiten
Liebe


Zum Inhalt



Andrew Blake, Geschäftsmann aus London, will ein neues Leben- und fängt als Butler in einem Chateau in Frankreich an.



Bis zum Tod seiner geliebten Frau war das Leben von Andrew Blake normal. Den Tod seiner geliebten Frau jedoch, konnte Andrew nie überwinden und nun braucht er dringend eine Veränderung im Leben. Er gibt die Firma ab, an seine Assistentin und nimmt eine Stelle in einem alten Herrenhaus als Butler an. Dort arbeiten mit Ihm: die feldwebelhafte Köchin Odile, die für einen Kater besser bekocht als, für Madame. Der exzentrische Gärtner Phillipe und das Hausmädchen Manon. Nach und nach lernt Andrew alle besser kennen und schätzen und kann noch so einiges an Hilfe anbieten, auch der Madame, die sich nicht gern in die Karten sehen lässt. Auch mit der Liebe ist das so eine Sache, ob Andrew diese noch einmal erleben darf?

Meine Meinung



Der Einstieg in die Geschichte fiel leicht, ist entspannend zu lesen, witzig und gescheit, gespickt mit Lebensweisheiten eigentlich die perfekte Mischung um mal eben abzuschalten. Die Charaktere fand ich liebenswert drollig und wachsen einen mit dem Fortgang der Geschichte, ans Herz. Ich hab mich aber in einen Kater verliebt der einfach Zucker war. Dass die Köchin für den Kater jeden Tag nur das Beste gekocht hat, das selbst Andrew neidisch wurde, auf das Essen und es dem Kater weggenascht hat. Herrlich amüsant zu lesen.


Ich mochte das Buch so zum zwischendurch lesen, da auch die Kapitel nie allzu lang waren, war das Buch auch sehr schnell weggelesen.


Ich vergebe für das Buch 3 von 5 Buchsternchen,Tendenz nach oben.


Freitag, 2. Oktober 2015

Rezension Lilli Beck " Glück und Glas"

blanvalet Verlag
508 Seiten
HC 
19,99€
Schicksal/Biografie
Sprache deutsch


Meine Bewertung



Glück und Glas, wie leicht bricht das?

In diesem autobiografischen Roman geht es um 2 Freundinnen die beide am 7. Mai 1945 geboren werden. Marion und Hannelore stammen aus unterschiedlichen Verhältnissen, wachsen trotz allem zusammen auf. Die schweren Zeiten schweißen zusammen, trotzdem geht jede ihren eigenen Weg immer im Blick das persönliche Glück. Als jedoch Marion sich in den falschen Mann verliebt, bricht die Freundschaft auseinander und erst Jahre später kommt es zur Aussprache. Der 70.Geburtstag der beiden steht vor der Tür. Wird Hannelore kommen, oder steht die Vergangenheit wieder im Weg?

Meine Meinung

Es ist ein Schicksalsroman der feinsten Sorte, denn das Buch liest sich äußerst spannend, wie ein Krimi. Es wird aus der Sicht der beiden Mädchen oder später Frauen erzählt und springt in der Zeit immer weiter voran. Wir beobachten das Leben der Beiden.2015 bereitet sich Marion auf Besuch vor, denn der 70. Geburtstag der beiden Freundinnen steht an. Eigentlich feierten sie immer zusammen mit Kartoffelsalat und Würstchen. Ihren Geburtstag wollen sie nochmal zusammen feiern. Dabei erinnert sich Marion an ihr Leben und man springt mit ihr durch die Zeit um zu erfahren was den Bruch verursacht hat.

Hat man einmal angefangen zu lesen, kann man das Buch kaum aus der Hand legen, so spannend ist es. Man leidet mit Marion die es wahrlich nie leicht hatte, trotz gutes Aussehen, man leidet und freut sich mit ihr. Hannelore ist mit den goldenen Löffel in der Hand geboren, trotzdem ist sie immer auf dem Boden geblieben. Als sie sich verliebt scheint sie endlich auch mal Glück in der Liebe  zu haben, doch leider, fällt auch sie in ein tiefes Loch. Man merkt dass es Beiden um das persönliche Glück in erster Linie geht, denn immer wieder blicken sie auf die andere, die scheinbar immer noch ein besseres Leben führt, als man selbst. Man neidet dem anderen sein Glück, weil man selbst es gerade nicht für sich gepachtet hat. Dabei könnte es so einfach sein.

Wir wandern mit den beiden Schwestern auch durch die Jahrhunderte erleben die Hungersnot, die Arbeitslosigkeit und den Fall der Mauer. Elvis lebt und fällt. Viele Erinnerungen floppen immer wieder auf und gerade das macht das Buch mehr als lesenswert.

Fazit
 
Wer einfach mal richtig abtauchen will in eine wunderbar geschriebene Geschichte, der möge ganz schnell zugreifen. Für mich 5 Sterne +.