Samstag, 29. August 2015

Rezension von "Liebe zum Nachtisch" von Victoria Seifried

TB
Frauenroman/Liebe
400 Seiten
8,99€ als TB
auch als ebook erhältlich


Meine Bewertung: 4 von 5 Buchsternchen


  Zusammenfassung



Helena ist 26 Jahre und führt eine langweilige Beziehung und lebt mit ihrer Schildkröte Pirmin in einer kleinen Wohnung in Berlin. Bisher hat die Beziehung zu Rainer ihr nichts gebracht, nicht mal zusammen wohnen will Rainer und Rainer ist es sich seiner Sache so sicher, dass er sich auch nicht um die Beziehung bemüht. Helena muss etwas unternehmen und da kommt ihr durch einen Zufall, Jeffrey zu Hilfe. Das nennt Helena Traummann. Doch Jeffrey zieht in 2 Tagen nach New York. Als Helena auch noch von ihrem Schrank fast erdrückt wird und dabei auch noch ihr Handy kaputt geht ist es um Helena geschehen. Jeffrey kann sich ja nun nicht mehr melden und Helena weiß nicht mal seinen Nachnamen. Wird sie alles hinter sich lassen und hinterherfliegen?


Meine Meinung

Ach ich mochte schon die Zusammenfassung und konnte mir von Anfang an denken, dass es lustig werden könnte. Helena ist so herrlich unkompliziert, auch grenzt es schon an Naivität. Sie sieht nicht, wann es nun mit ihren Freund aus ist und auch nichts anders. Sie ist sowas von blind, daher aber auch irgendwie lustig und tollpatschig unbedarft. Ich mochte Helena, weil sie der Geschichte, Pfeffer gibt, es passiert unglaublich viel und Helena traut sich sogar so einiges plötzlich zu, wie zb über den großen Teich zu fliegen nur diesen Jeff zu finden, mit dem sie nur eine Nacht verbracht hat. Pirmin die Schildkröte ist dabei so ein Zaungast, der absolut niedlich war. Wenn Schildkröten so einfach zu halten wären und man sie wirklich überall mitnehmen könnte, hätte ich bitte auch eine. Ich glaube so immun gegen diesen Stress ist kein Tier, auch keine Schildkröte. Sie hat mich aber im Buch wunderbar unterhalten und war ein nettes Gimmick.

Das einzige was nicht wirklich gepasst hat, ist dieses rosa Cover mit den Erdbeeren drauf. Das passt überhaupt nicht zum Inhalt. Eine Schildkröte und Gemüse hätten irgendwie mehr gepasst.

mein schnelles Fazit
 
Ein tolles unkompliziertes aber voll lustiges Buch mit einem einfachen Schreibstil, fürs schnelle lesen zwischendurch mit einem überraschenden Ende.


Mittwoch, 26. August 2015

Rezension zu Mathias Malzieu "Metamorphose am Rand des Himmels"

Taschenbuch
160 Seiten
btb Verlag
Preis 8,99€
Liebe/Traumwelten

Meine Bewertung : 4 von 5 Buchsternchen




Wenn die Liebe Flügel verleiht.


Hobby Stuntman Tom träumt vom Fliegen. Doch jeder Flugversuch endet mit einer Bruchlandung. Nach einem besonders heftigen Sturz wacht er in einem Krankenhaus auf. Nicht nur das er eine Schockdiagnose bekommt und nun mit einer roten Beete leben muss, nein auch aus dem Fliegen wird jetzt nichts mehr. Doch auf dem Dach des Krankenhauses trifft er auf Endorphina, die halb Vogel halb Mensch ist und schlägt Tom einen gewagten Plan vor. Sie verleiht ihm Flügel, wenn ihre Liebe stark genug ist. Lässt Tom sich auf das Spiel ein?

Meine Meinung



Was für ein bizarres Märchen. Ich liebe ja ab und an Märchen die anders geschrieben sind, sprich was Außergewöhnliches an sich haben und bei diesem Buch ist man genau richtig. Noch verrückter kann eine Story einfach nicht sein. Tom ist ein regelrechter Unglücksrabe mit einem großen Vogelherz. Das er am liebsten ein Vogel wär, wird einem ganz schnell klar. Scheinbar wird sein Wunsch Wirklichkeit als er auf die Vogelfrau Endorphina trifft.


Der Schreibstil des Autoren ist einfach was besonders, auch wenn man nicht auf solche Story‘s steht, versteht er es einem am Lesen zu halten allein um zu wissen wie es endet. Die Geschichten sind jetzt nicht besonders lang und man kann sie auch schnell durchsuchten. Ich fühlte mich sehr unterhalten und hab am Ende sogar das ein oder andere Tränchen vergossen, weil ich es so ergreifend fand. 


Zum Cover muss man nichts weiter zu sagen, man sieht das die Bücher einfach immer wieder ein echter Hingucker sind und sich einfach toll im Bücherregal machen.


Bald erscheint auch sein neues Buch und ich bin am Überlegen ob ich es mir nicht gleich mal zulege um wieder in eine sehr außergewöhnliche Geschichte abzutauchen.

http://www.amazon.de/kleinste-Kuss-Welt-Roman/dp/3570585476/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1440571883&sr=1-1&keywords=mathias+malzieu
auf das Bild klicken







Donnerstag, 20. August 2015

Rezension von Theresia Graw "Glück ist nichts für schwache Nerven"

Blanvalet Verlag
broschiert
Frauen/Liebe
443 Seiten
Preis 9,99€


Meine Bewertung zum Buch 

4 von 5 Buchsternchen (richtig gut)


Zum Inhalt



Valentina ist zornig. Ihre Scheidung ist drei Tage und siebeneinhalb Stunden alt, ihre neue Kollegin hatte den kürzeren Rock an und hat ihre Beförderung eingesackt, und anstatt ihr beizustehen, ist ihre beste Freundin in den Flitterwochen und ihre Hippiemutter kämpft in Brasilien gegen die Abholzung des Regenwaldes. Als Valentina für ihre Mutter was aus ihrer Wohnung holen soll, findet sie ganz versteckt ein Holzkästchen mit dem Hinweis auf ihren unbekannten Vater. Valentina forscht nach und findet heraus wo eben dieser wohnt. Er scheint nicht arm zu sein, so wie er wohnt und Valentina kommt der Zufall zur Hand, dass sie mit der Altenpflegerin verwechselt wird, die genau heute ihren Job antreten soll. Um ihren Vater richtig kennenzulernen ist ihr jedes Mittel recht. Muss nur noch lernen auch wie eine Altenpflegerin zu denken denn ihr Vater ist auf ihre Hilfe angewiesen.


Meine Meinung

Das Cover war wohl der Ausschlag das ich dieses Buch unbedingt lesen wollte. Ich wollte was leichtes, was spritziges nichts was groß den Kopf ansträngt, außerdem eine witzige Story die mich manches Mal zum Schmunzeln bringt. Das Buch sprüht das alles schon vom Cover her aus und ich hatte sichtlich meinen kurzweiligen Spaß. War man richtig in der Story drin, taucht man auch erstmal eine Weile unter. Es hat was leichtes, man merkt nicht wie die Seiten an einen vorbei fliegen. Es ist aber sehr vorhersehbar, aber das stört nicht den Lesefluss. Die Autorin schaffte es mal mehr, mal weniger aus nicht ganz stimmigen Sachen, was stimmiges werden zu lassen. So richtig aufgefallen ist es mir bei der kleinen Liaison mit ihren Bruder-was ihr erst im Laufe des Buches klar wird.

Mein Kurzfazit
 
Alles in allem ist es ein gutes Sommerbuch, was man gern mit zum Strand nimmt. Es sprüht durch seine Lockerheit und lässt einen, eine Weile untertauchen.