Donnerstag, 23. Juli 2015

Hörbuchrezension "Der Engelsbaum" von Lucinda Riley

2 mp3-CD's
Gesamtlaufzeit ca 17 h 24 min
Vollständige Lesung
leicht auf mobile Endgeräte überspielbar und auf allen Autoradios abspielbar.
gelesen von Simone Kabst


Simone Kabst - deutsche Schauspielerin ( Tierärztin Dr.Martens, rote Rosen und Claudia,Mädchen von Klasse 1.

hat schon gesprochen für: Cecelia Aherns - Für immer vielleicht, Janet Evanovichs - Das beste zum Kuss, Lucinda Riley - das Orchideenhaus,Das Mädchen auf den klippen,der Lavendelgarten,Die Mitternachtsrose und das italienische Mädchen.


zum Inhalt



Wie viele Schicksalsschläge kann eine einzige Familie haben?
Greta kehrt nach 30 Jahren in das Herrenhaus Marchmont Hall zurück-ohne jede Erinnerung an die Vergangenheit. Seit einem Unfall leidet sie an Amnesie. Als sie im winterlichen Spaziergang auf ein Kindergrab stößt, fängt sie an sich zu erinnern. Hier lieg ihr Sohn, ihr geliebter Engel.
Nach und nach erzählt sie ihre Geschichte.



Meine Rezension bezieht sich auf das Hörbuch, welches ich freundlicher Weise zur Verfügung gestellt bekommen habe.

Jeden Abend bin ich in dieses Hörbuch und der Geschichte um Greta und Marchmont Hall, abgetaucht und habe diese Geschichte voller Spannung verfolgt. An einschlafen war nicht zu denken, denn sehr eindringlich erzählt die Sprecherin, die Geschichte. Aller 5 min wurde ein Track gesetzt, damit man wieder an diese Stelle springen konnte, was sich als Segen entpuppt hat. Das Ganze ist im mp3 Format und eigentlich dachte ich, dass mein Player das abspielt was er leider nicht tat. Ich habe aber gesehen das es auch ein anderes Format mit 6 cd‘s gibt. Aber da ich mir eh schon länger vorgenommen hatte, mir einen neuen Player zu kaufen, hab ich dies dann auch endlich in die Tat umgesetzt. 

Die Sprecherin fand ich ganz ok, ihre Stimme ist angenehm, aber manches Mal fand ich die Betonung der Figuren gewöhnungsbedürftig. Ich kann es so gar nicht beschreiben, aber wenn ihr es hört, dann werdet ihr wissen was ich genau meine. Hätte bei dieser Geschichte auch gern einem Mann zugehört, aber Greta spricht eben und erzählt, da passt eine weibliche Stimme besser. Ich mochte die Geschichte, wobei mir die erste cd am besten gefallen hat. Die Vergangenheit von Greta fand ich sehr spannend. Leider hält die Spannung nicht bis zum Schluss an, ab und an bin selbst ich abgedriftet und musste dann die Stelle nochmals hören, um der Geschichte folgen zu können. Ich habe mich auch immer wieder gefragt, wieviel Schicksalsschläge diese Familie noch ertragen muss und wann es endlich gut ist. Übrigens mein einziger Kritikpunkt.

Endfazit
 
Kann ich sehr empfehlen, der auf Familientragödien steht und einer Familie gern eine ganze Weile folgen möchte.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen