Donnerstag, 24. Dezember 2015

Buchtipp; "All die verdammt perfekten Tage" von Jennifer Niven

broschiert
Limes Verlag
400 Seiten
Thema Selbstmord
erscheint am 28.12.2015
Sprache deutsch


Meine Lesebewertung 





Zu Weihnachten kommt noch ein Buchtipp, auch wenn es zum Verschenken schon zu spät ist zum selbst gönnen aber nicht. Das Buch erscheint am 28.12.2015.Ich habe es als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Ganz lieben Dank an den Verlag.

Zum Inhalt

Ein Mädchen lernt zu leben von einem Jungen der sterben will. Beide treffen sich auf einem Glockenturm, beide wollen eigentlich nicht mehr leben aber es jetzt zu beenden wäre auch nicht richtig. Ist es ein guter Tag zum Sterben? Noch nicht ganz. Vorher lernen und retten sie sich beide und dabei entsteht eine ungewöhnliche Liebegeschichte.


Meine Meinung
 
Das Thema ist gewollt. Es geht um Selbstmord. Eigentlich ein heftiges Thema für ein Jugendbuch, welches auch Erwachsene lesen können. Ich muss zugeben, das nichts im dem Buch wirklich bedrückend oder schleppend erzählt wird, sondern mit einer Leichtigkeit und Charme das man das Buch sehr gern in die Hand nimmt und lesen muss. Es liest sich einfach auch sehr spannend und die Protagonisten erzählen abwechselnd aus ihrem Leben. Dabei erfährt man Stück für Stück warum es ihnen seelisch so schlecht geht. Violet ist ein sehr stilles Mädchen das kaum noch Freunde hat. Eigentlich ist sie viel allein, denn es fehlt in ihrem Leben jemand ganz besonderes. Dies versucht sie ohne Hilfe zu verarbeiten, schafft den Absprung aber noch nicht. Sie trifft auf Finch, der bereit ist sein Leben aufzugeben. Doch inzwischen hat er Violet gefunden und sie ihn. Seine Mission, sie zu überzeugen dass sich das Leben lohnt.  Bei einem Schulprojekt finden sie zusammen und öffnen sich dem anderen immer mehr und bald entspringt auch daraus eine zarte Liebebande. Doch die Schatten ziehen ihre Kreise.

Fazit
 
Berührend, fesselnd trotz allem mit einer Leichtigkeit und ganz viel Gefühl erzählt die Autorin diese Geschichte. Mein Lesetipp über die Feiertage, die nichts mit Weihnachten zu tun hat. Für alle die nun wieder zu was anderem greifen wollen.



All meinen Bloglesern eine besinnliche Weihnachtszeit im Kreise der Familie und einen guten Rutsch ins neue Jahr.Ich hoffe auch im neuen Jahr seit ihr wieder dabei.



Sonntag, 20. Dezember 2015

Rezension "Weihnachtszauber wider Willen" von Sarah Morgan

TB
380 Seiten
9,99€ Link
Romantik
 

Meine Bewertung 4 von 5 Buchsternchen 


Um was geht es

Als Skifahrer war er unschlagbar- aber als Dad ist Taylor O’Neil weit von der Goldmedaille entfernt. Um seiner Tochter zu zeigen, dass er der beste Vater der Welt ist möchte er dieses Weihnachtsfest zu etwas ganz besonderen machen. Snow Crystal Skiresort ist dazu schon mal bestens geeignet. An Schnee mangelt es nicht und bei allen anderen kann er auf die Unterstützung seiner Familie rechnen. Da seine Tochter ebenfalls keinen Hang fürchtet möchte dieser seine beste Schulfreundin als Lehrerin einstellen, damit diese seine Tochter trainiert, doch ihren Reizen gegenüber ist er auch nicht mehr ganz immun. Da kommt die Tradition untern Mistelzweig, des ersten Kusses genau richtig.

Meine Meinung
 
Noch schnell vor Weihnachten möchte ich euch ein Buch vorstellen, was mir das Warten auf Weihnachten versüßt hat. Es gibt schon 2 Teile dieser Reihe und dieses soll nun wohl Teil 3 sein, denn man trifft auf bekannte Protagonisten aus den ersten Teilen. Ich persönlich kenne nur den ersten Teil und den zweiten hab ich zwar schon hier liegen, aber dieser passt wohl besser in den Sommer. Nun also wieder einen Weihnachtsband um den dritten Bruder dieser Familie. Beim lesen des Buches fiel mir als Erstes auf, das man getrost auch die Vorgänger nicht gelesen haben muss, um diesen Teil lesen zu können. Zwar wird man etwas gespoilert was die Pärchenzusammenstellung betrifft, aber wenn man die Klappentexte der ersten Bände mal gelesen hat kann man sich einfach denken, das diese Personen wohl am Ende auch zusammen kommen. Also kann man unabhängig davon lesen. 


Ich mochte auch diese Winterlovestory richtig gern, gerade weil man nicht viel beim Lesen nachdenken muss, so locker und leicht liest sich das Buch. Man kann wunderbar dazu entspannen, denn es erfordert nicht viel Aufmerksamkeit. Trotzdem ist die Geschichte auch nicht billig gemacht, es ist eben ein Buch für Romantiker und ich mochte den Schreibstil und auch die ganze Umgebung wo das spielt, richtig gern. Bei uns schneit es ja leider so gar nicht, was würde ich drum geben dort in diesem Skiresort meine Weihnachtszeit zu verbringen. Es gibt Kälte und Schnee und sogar einen Schneesturm. Das kann nur gemütlich werden. 

Fazit
 
Für alle die über die Festtage ein paar ruhige Momente suchen um abzuschalten, ist dieses Buch gedacht.

 
Also noch ganz schnell besorgen.
 
Viel Spaß beim Schmökern und all meinen Bloglesern eine schöne Weihnachtszeit.


und einen lieben Dank an 
http://www.bloggdeinbuch.de/

 

Dienstag, 15. Dezember 2015

Rezension zu "Der kleinste Kuss der Welt" von Mathias Malzieu

broschiert
carl's books Verlag
135 Seiten
Preis 12,99€
Märchen/Romantik

Meine Lesebewertung :





„Diese Geschichte ist reine Poesie“ Le Monde des Livres



Ein Erfinder trifft auf einem Tanzabend auf die atemberaubende wunderschöne Sobralia. Er nimmt allen Mut zusammen und stiehlt ihr einen flüchtigen Kuss worauf Sobalia unsichtbar wird.

Er möchte sie finden. Mithilfe eines magischen Papageis findet er sie wieder, doch Sobalia hat Angst ihm ihr wahres Ich zu zeigen.



Meine Meinung


Ich habe nun alle bisher erschienenen Bücher von dem Autor gelesen, daran merkt ihr schon, dass ich seine Bücher furchtbar gern habe. Ich finde allein schon die Covers immer was Besonderes, die sind gemalt und wunderschön gestaltet. Man kann sich die Figuren die in der Geschichte mitspielen wunderbar vorstellen. Die broschierten Ausgaben sind zwar etwas teurer, aber lohnen sich allemal auch wenn die Geschichten nie viele Seiten haben.


Zum Inhalt möchte ich nicht viel verraten, da müsst ihr alleine lesen und entscheiden ob euch der Stil gut gefällt. Ich mochte diesen Erfinder der hier alles versucht, diese Frau und ihren Kuss wiederzufinden und dann doch so blind rumläuft und nicht sieht was vor seinen Augen abläuft einfach richtig gern. Er ist mit Feuereifer dabei und lässt nichts aus um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Ob er Erfolg hat, könnt ihr selbst lesen. Ich liebe seinen Schreibstil, seine außergewöhnlichen Ideen die auch immer ein Hauch magisch und ganz viel Märchen enthalten, richtig gern und kann es kaum erwarten wieder was Neues von ihm zu lesen.


Fazit

Dem Autor ist es wieder einmal gelungen, mich für kurze Zeit in eine andere Welt zu entführen. Magisch, märchenhaft und soo romantisch. Genau richtig für einen Nachmittag mit dem Lieblingstee auf dem Sofa.LESEEMPFEHLUNG!!!