Donnerstag, 10. Juli 2014

Rezension- Wie Flammen auf Eis von Alexandra Stefanie Höll


530 TB Seiten
Bookshouse Verlag
Sprache deutsch
TB - 12,99€
ebook - 3,99€

Meine Bewertung 






Klappentext

Eigentlich wollte die junge Polizistin Evelyn Lauinger während ihres Las Vegas-Trips nur einen Blick auf den atemberaubenden Schauspieler Kenan Shaw werfen. Damit, dass sie wenig später lediglich in Unterwäsche in dessen Pool landet, hätte sie nicht im Traum gerechnet. Der nächste Morgen beginnt mit einem Schock, als beiden schlagartig klar wird, dass sie irgendwann in der vergangenen Nacht geheiratet haben und eine Scheidung vorerst unmöglich ist. Doch das bleibt bei Weitem nicht ihr einziges Problem, denn bald darauf beginnt ein gefährlicher Stalker, Attentate auf Kenan zu verüben …

Meine Meinung

Ich habe dieses Buch als ebook gelesen und hatte mich auf den ersten Blick in das Cover verliebt.es ist einfach toll…

Man Man was für eine Story, einfach zum Träumen. Da trifft eine Polizistin aus Deutschland auf den Hollywoodstar schlechthin und dieser heiratet sie grade zu vom Fleck weg, nachdem sie doch etwas zu tief ins Glas geschaut hat. Da wacht Eve am nächsten Tag in einem fremden Bett auf, mit einem Ehering am Finger. Las Vegas lässt grüßen…kenn ich das nicht aus einen gleichnamigen Film der vor nicht allzu langer Zeit im Fernsehen lief? Ja so in etwa schon, aber trotzdem ist die Story anders aufgebaut. Auch waren die Protagonisten schon innerlich ruhiger. Da flogen auch dermaßen die Fetzen, beide wollte sich nichts eingestehen oder lockerlassen. Wenn ich es als Leser, öfters nicht gelesen hätte, was in deren Köpfen eigentlich vorging, hätte ich nicht geglaubt, das aus den Beiden was wird. Ich mochte eigentlich beide, aber am liebsten wäre ich gern selbst dabei gewesen, allein um sie mal zu schubsen oder durch zu schütteln….keiner offenbart das er Gefühle, für den anderen empfindet und dann immer der Frust, als Leser beinahe eine Liebesszene präsentiert zu bekommen und dann wird wieder nichts draus…es ist zum Haare raufen. Ich hab so dermaßen mitgefiebert, einfach unglaublich. So ein ganz wenig shades of grey hab ich auch entdecken können,  Eifersucht und immer die Kontrolle behalten. Ach eigentlich ist es doch toll, wenn der Herr auch Interesse zeigt, schadet ja nicht, leider bekommt Eve immer die falschen Signale zu fassen. Da ist Frust vorprogrammiert.

Ich gebe dem ebook verdiente 5 Sternchen, es hat mich weggepustet. sehr schön geschrieben, sehr spannend und auch die Liebesszenen waren geschmackvoll und zurückhaltend.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen