Mittwoch, 19. März 2014

Rezension zu „Im Herzen der Zorn“ von Elizabeth Miles

Buchdaten

HC 
Preis 17,95€
Loewe Verlag
400 Seiten

Teil 2 einer Reihe

Meine Bewertung 




Zum Inhalt

Aller bösen Dinge sind drei.

Der Frühling naht in Ascension, der Kleinstadt wo Fehler tödlich sind. Emily hat ihre Liebe aufgegeben und kämpft immer noch gegen die Furien. Doch auch sie merkt, dass etwas in ihr brodelt, was sie nicht aufhalten kann.

Skylar zieht in die Stadt und ist wild entschlossen ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen, doch das eingewöhnen in der neuen Schule fällt ihr nicht leicht. Sie möchte einen guten Start haben und so sein wie Gaby, Ems beste Freundin. Gaby ist beliebt und Skylar würde alles geben um so beliebt zu sein wie sie. Alles??? Da trifft sie auf Meg und diese schenkt ihr eine Orchidee. Was Skylar nicht ahnt, Meg ist eine der Furien….




Meine Meinung


Ja warum rezensiere ich den zweiten Teil und nicht den ersten? Ich weiß es nicht, eigentlich hatte ich mir vorgenommen den ersten nur zu rezensieren und den zweiten Teil gar nicht, weil ich nicht Spoilern wollte. Doch den ersten Teil haben sehr viele Leute schon gelesen und viele sind noch unentschlossen, ob sie überhaupt den zweiten lesen wollen. Für diejenigen schreib ich nun meine Rezension zum zweiten Teil.

Ich muss zugeben, dass mir der erste Teil recht gut gefallen hat. Ich mag Racheengel und ich mag wenn die Stimmung im Buch düster ist und für mich stellte sich gar nicht die Frage, ob ich den zweiten lese oder nicht. Ich griff sofort nachdem ich den ersten beendet hatte zum zweiten und wurde nicht enttäuscht. Zum Anfang dachte ich, dass es nur mit den Protagonisten, des ersten Teils weitergehen würde, wurde aber sehr überrascht dass nun ein neues Mädchen dazukommt.

 Nur leider mochte ich diese nicht besonders, da Skylar auch ihre Schattenseiten hatte, die mir sauer auf gestoßen sind. Also sehr schmeichelhaft klingt das nun nicht. Ich schwankte doch sehr mit meiner Sympathie, von mag ich oder mag ich nicht. Die Stimmung im Buch ist wieder düster gehalten, wobei ich den Schnee und die Kälte vermisst hab. Es ist ja nun doch inzwischen Frühling und der Schnee weg. Trotzdem hat es zum Buch gepasst und es war wieder sehr spannend zu lesen. 

Wer diesmal denkt, es wird romantisch täuscht sich, der kann das Buch ganz schnell wieder zuklappen denn davon ist weit und breit noch nichts zu sehen. Das einzige Manko was ich gefunden habe war, das die Furien gar nicht so oft so richtig böse waren, sie waren ehr immer nur auf Lauerstellung und haben selten eingegriffen. Trotzdem hat mich auch der zweite Teil überzeugt und ich bin gespannt wie der dritte Teil  endet. 

Wann kommt der eigentlich?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen