Sonntag, 16. Februar 2014

Rezension zu Gelöscht von Tery Terry


Buchdaten

432 Seiten

HC Coppenrath Verlag

17,95€

auch als ebook erhältlich

Sprache deutsch

Meine Bewertung 




Kylas Gedächtnis wurde gelöscht und ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen weg. Sie wurde geslated. Was bleibt, sind ihre Alpträume. Kyla wird einer neuen Familie zugeteilt, einer neuen Mom, einen neuen Vater und eine Schwester mit Namen Amy, die auch geslated wurde. Nun versucht sich Kyla unauffällig in der Gesellschaft zu bewegen, denn sie ahnt, dass etwas nicht mit ihr stimmt. Sie ist was Besonderes, doch wem kann sie trauen? Denn sie muss vorsichtig sein, denn sie steht unter Beobachtung, mit  16 Jahren und kann nicht nochmal geslatet werden, dies ist ihre einzige Chance auf ein Leben in Freiheit.

Meine Meinung


Ich habe das Buch schon so oft gesehen, sei es unter Freunden auf FB oder auch bei den Booktoubern, die es einen ständig unter die Nase gehalten haben. Ja irgendwann wollte ich es auch haben, das Thema sprach mich von Anfang an an. Als ich es nun in der Bibliothek stehen sehen hab, musste es mit. Ich konnte irgendwie nicht warten, ich musste mich gleich an das Buch setzten und die Geschichte lesen. Ich wurde nicht enttäuscht, in keinster Weise, denn das Thema und alles was drum herum passiert, ist sehr gut in Szene gesetzt worden. 

Der Schreibstil ist göttlich, nie langweilig und auch nicht aufgesetzt. Es liest sich in einem Tempo weg, dass einem das Buch kürzer vorkommt als es scheint. Ich mochte Kyla, denn mit ihr konnte man mitfühlen, wobei ich auch nachvollziehen konnte, warum sie sehr vorsichtig ist indem was sie tut. Amy mochte ich jetzt nicht so, zu anfangs noch ja, gerade weil sie sich doch sehr um ihre Schwester gesorgt hat, später dann fiel sie in meiner Achtung, denn sie kam mir immer distanzierter vor und hatte nur noch ihre Interessen im Kopf.

 Ach Sebastian mochte ich voll, ich möchte auch so einen kleinen Pelzfreund. Ben ja Ben, ich weiß noch nicht was ich von ihm halten soll und ob er zu Kyla wirklich passt. Erst kam er mir sehr nett vor, besorgt um Kyla und immer ein offenes Ohr. Rebelliert eigentlich nicht, doch als Kyla ihm etwas steckt, dreht er ja voll ab. hmm da bleibt einem eigentlich nur der Mund offen stehen. Da fehlen auch mir die Worte.



So ich glaub ich hab alles gesagt. Das Buch ist toll, man sollte es lesen, wenn einem das Thema anspricht und eine gute Dystopie mag. Da ganze spielt sich ja in der Zukunft ab, dabei spreche ich hier von 2050 rum….und nun viel Spaß beim schmökern.

Teil 2 ich komme....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen