Montag, 20. Januar 2014

Rezension zu Purlunas - Der letzte Fluch von Cathrin Kühl

Rezension zu dem Buch  Purlunas - der letzte Fluch

350 Seiten

Wölfchen Verlag

Jugend Fantasy Buch

Preis  15,50 €

Meine Bewertung







Zum Inhalt

Die 14 jährige Evi zog mit ihrer Familie immer auf der Flucht, nach Heilquell, eine der letzten freien Städte der Elementerwelt. Dort wohnt sie, mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Noah bei ihrer Großmutter. Evi und Noah müssen in dieser Zeit auch endlich in die Schule und in Heilquell gibt es Purlunas. Evi möchte endlich ein zuhause haben und nicht mehr flüchten müssen und ist nun froh das sie wohl ihre Schulzeit in Purlunas verbringen können. Über ihren Vater weiß Evi fast nichts mehr, nur das alle ihn einen Verräter nennen und sie deshalb immer geflohen sind.

In Purlunas jedoch gibt es einen Fluch zu brechen, denn Evi möchte her rausfinden warum es in allen Büchern keine Geschichte zu Purlunas zu geben scheint und auch die Leute können sich nicht dran erinnern, genauso versteht sie nicht, warum in einer Klasse nur 12 Schüler sein können und keiner mehr. Es gibt viel zu tun, packen wir es an.


Meine Meinung

Ich tu mich etwas schwer mit dem Buch, einerseits hat es mir vom Inhalt richtig gut gefallen und auch die Schreibweise, war sehr angenehm zu lesen, auch sehr verständlich und für jüngere Leser geeignet. Ich habe aber trotzdem ein paar kleine Fehler in der Printausgabe finden können. Sind jetzt nicht gravierend, nur so ganz kleine. Falls man mich jetzt fragt wo, ich hab es nicht markiert.
Ansonsten mag ich Indi Romane immer mehr, gerade weil man somit auch Autoren kennenlernt, die man so vielleicht nie kennengelernt hätte. Tolle Bücher hab ich somit schon entdecken können und meine Sammlung bereichert auch mein Bücherschrank. Ich bin ein kleiner Fan geworden, gerade weil diese Bücher einfach anders sind. Nicht perfekt und auch die Cover sind meist nicht soo toll gestaltet, bin aber immer vom Inhalt überrascht worden.


Die Charaktere in diesem Buch sind alle sehr liebevoll gezeichnet und auch die Geschichte sehr stimmig. Doch hat sich alles nur in einer Schule und  drum her rum abgespielt. Der Bösewicht kam erst so richtig, ganz zum Schluss  in Aktion und das auch ziemlich kurz. Da wird es wohl, so wie es aussieht einen zweiten Teil geben?

 Hoffe ich jetzt mal, sonst wäre für mich die Geschichte nicht abgeschlossen genug.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen