Sonntag, 5. Januar 2014

Alice im Zombieland von Gina Showalter

Buchdaten

Mira Taschenbuch Verlag 

HC 

Preis 14,99€

Jugendbuch

411 Seiten

Meine Bewertung 





Ali wohnt mit ihren Eltern und ihrer Schwester ein ziemlich komisches Leben, denn der Vater bestimmt, dass sie in der Dämmerung und in der Nacht nicht das Haus verlassen dürfen, weil sonst die Zombies angreifen und alle vernichten werden. Daher dürfen die beiden Schwestern auch kein normales Leben führen, wie ihre Mitschüler. Keine Verabredungen am Abend, oder Tanzveranstaltungen, da ist der Vater sehr streng. Doch zum 16 Geburtstag bittet Ali ihrer Mutter, im Namen der Schwester zu einem Tanzauftritt gehen zu dürfen, nur einmal im Leben normal sein. Ali denkt, dass ihr Vater sich das alles nur einbildet denn sie hat noch keinen Zombie gesehen. Doch sie schafft es, dass die Familie zusammen hinfährt. 

Auf dem Weg zurück müssen sie am Friedhof vorbei und Ali sieht auf der Fahrt am Himmel, in Form einer Wolke ein Kaninchen. Prompt kommt es zu einem Autounfall und Ali sieht die Zombies zum ersten Mal. Gibt es sie wirklich?


Meine Meinung

Das Cover allein ist ja schon ein Traum und auch ich konnte mich dem tollen Cover nicht entziehen und hab es mir nach Erscheinen auch gleich zugelegt. Auch die Ausstattung innen ist wunderschön gemacht. Vom Klappentext her, sprach es mich genauso an und daher hab es nun auch gleich gelesen.

Es ist schon eine Jugendgeschichte, wer hier glaubt, dass man rund um die Uhr Kämpfe Mord und Totschlag sieht, hat sich geirrt. Es geht vor allem um Ali die 16 geworden ist, die auf einen Jungen trifft, in den Ali sich verliebt, der aber auch anderes ist. Und dann tauchen auch Zombies auf, aber der Weg, bis man darauf zu sprechen kommt und sie auch endlich, in der Welt der Ali aufkreuzen dauert schon ein paar Seiten. Ich fing schon an zu zweifeln, ob sich das alles nur in dem vernebelten Hirn des Vaters abspielt. 

Alles in allem liest es sich leicht und flüssig, aber die Seiten sind so eng beschrieben, dass man schon eine Weile dran liest. Also was für zwischendurch ist es ganz und gar nicht, man muss sich schon einlassen, auf die Geschichte dann hat man auch seinen Spaß an dem Buch.
 Streckenweise fand ich etwas zäh zu lesen, irgendwie hatte ich mehr Blut erwartet, etwas mehr Gemetzel. Ich war gerade so in Stimmung dafür und da hat das Buch mich etwas aus gebremst. Ich fand es trotzdem spannend und lesenswert und hoffe das Teil 2 etwas mehr zur Sache kommt. 


Bekommt trotzdem volle Sterne, da es dem Buch nicht gerecht werden würde, wenn ich wegen meiner Stimmung Punkte abziehen würde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen