Donnerstag, 18. Juli 2013

Das Puppenzimmer von Maja Ilisch

Daten


Erstausgabe als ebook am 21.6.2013

bei mir 635 Seiten 

Dotbooks Verlag



Fantasy Jugendbuch





Zusammenfassung


London im Jahr 1908

Das Leben im Waisenhaus ist sehr hart und nur auf 3 Wege kann man, dieses auch wieder verlassen. Zu einem durch den Tod, dann durch das Arbeitshaus oder durch eine Adoption. Die 14 jährige Florence hat das Glück der Familie Molyneux dienen zu dürfen. 

Durch einen dummen Zufall wurde genau sie ausgewählt und landet auf deren riesigen Anwesen Hollyhock. Das ist nun ihr Zuhause. Doch Violet und Rufus,das Geschwisterpaar, haben nur eine Aufgabe für sie und dazu muss sie nur 1 Stunde am Tag arbeiten. Auch muss sie immer sehr sauber und in weiß rumlaufen und bekommt einen neuen Namen.

 Da gibt es ein Puppenzimmer mit weit über 200 Puppen, die Florence alle anstarren und diese soll sie nun vermessen und die Besonderheiten in eine Kladde schreiben.

 Jeden Tag darf sie genau, nur eine Puppe anfassen. Was steckt dahinter, warum darf niemand davon wissen, auch nicht das Personal, was es mit dem Puppenzimmer auf sich hat?


 Mein Fazit


Oh ich habe das Cover gesehen und wollte es ab da, schon so gern lesen und dann hatte ich noch das Glück dieses tolle ebook zu gewinnen.

 Gleich nachdem ich meine aktuellen Bücher beendet hatte, stürzte ich mich auf dieses Buch und war sofort mitten in der Geschichte drin.

Es liest sich unbeschreiblich düster zu Anfangs und immer mehr Fragen tauchen in meinen Kopf auf. Ich konnte mich kaum losreißen so spannend wir diese Geschichte erzählt. Man denkt jetzt erfährt man was und doch muss man wieder weiterlesen, weil man doch nichts erfahren hat. Die Wendungen die die Geschichte immer wieder durchläuft, sind sehr schön gemacht und halten den Leser in der Geschichte gefangen und gerade das macht ein gutes ebook aus.

Florence ist ein tolles starkes Mädchen und macht große  Entwicklungen, in kurzer Zeit durch, aber sie verzweifelt nie, sondern schafft es immer wieder sich Mut zu machen. Das finde ich bewundernswert.

Für ein Erstlingswerk der Autorin, ist das ganz großes Kopfkino und ihr wahrlich gelungen. Ich hoffe und wünsche mir, dass sie dranbleibt und weitere tolle Bücher schreibt.


Sehr lesenswert,ich hab jede Seite genossen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen