Samstag, 6. April 2013

der schwarze Prinz Elbenthal Saga von Ivo Pala

Gestern Abend im Bett hab ich das Buch beendet und ich hatte so viele Gedanken in meinem Kopf die ich hätte sofort aufschreiben wollen. Nein ich bin nicht mehr aufgestanden und nun fällt es mir schwerer die Gedanken wieder hervorzukramen und auf’s Papier zu bringen. Svenya hat sich stark entwickelt, denn aus dem unsicheren Mädchen ist eine starke junge Frau geworden, die ihren Platz als Hüterin sehr gut auszufüllen vermag und ich hatte sehr viel Freude ihr dabei zuzusehen wie sie auch weiterhin für ihr Volk kämpft.







Es geht um 5 Schwerter (drei davon wurden gestohlen) die man gut verstecken sollte, denn der schwarze Prinz versucht diese in seine Gewalt zu bringen um das Tor zu öffnen. Dieses Krieg, würde alle in Gefahr bringen wofür die Hüterin Midgards kämpft. da es ein zweiter Band ist werde ich hier nicht mehr dazu berichten


Die Kapitel sind immer schön kurz gehalten, was das lesen sehr erleichtert. Man liest und liest und wenn man dann denkt ok, dieses Kapitel noch und dann ist gut, merkt man gar nicht wie man doch noch 2 oder 3 Kapitel liest. Es ist dazu auch noch sehr spannend geschrieben und man möchte immer noch mehr erfahren, wie es weiter geht.
Es gab aber auch einen Punkt beim Lesen wo ich irgendwie stecken geblieben bin und nicht ganz so flott weiterlesen konnte wie ich wollte. Das Kapitel wo Svenya auf dem Schiff war, da hat man ihr die Geschichte von Midgards erzählt und die fand ich irgendwie doch langatmig. Immer wurde noch ein Kapitel hinzugefügt und ich hab mir gedacht, oh wann geht es denn richtig weiter?



Auch die ganzen komischen Namen, sei es die Namen der Schwerter und auch Namen einzelner Personen kann ich nicht aussprechen, ich hab gemerkt, das ich anfing ihnen Spitznamen zu geben.

Trotz allem freu ich mich auf Band 3 und wie es mit allem weiter geht. 





4 von 5 Buchsternchen

Sauerländer Verlag

Hardcover

385 Seiten

Fantasy / Jugendbuch

Band 2


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen