Mittwoch, 27. Februar 2013

Dunkle Flammen der Leidenschaft von Jeaniene Frost

Zum Inhalt



In der Geschichte geht es um Leila Dalton die nach einem Unfall mit einer Hochspannungsleitung beeindruckende Fähigkeiten gewonnen hat. Leila kann mit der rechten Hand Stromstöße abgeben und auch wenn sie Dinge berührt kann sie in die Vergangenheit, Zukunft und deren schlimmstes Verbrechen sehen. Durch diese Gabe ist sie zwischen die Fronten einer Fehde geraten die schon seit Jahrhunderten Bestand hat. Durch eine Entführung, trifft sie auf Vlad einen uralten gutaussehenden Vampir und stellt sich auf dessen Seite. Vlad übt eine starke Anziehung auf Leila aus diese kann sich Leila nicht entgegenstellen und sie verliebt sich in ihn. Doch hat diese Liebe eine Chance? Möchte sie wirklich die Geliebte von einem der stärksten Vampire aus Rumänien auch genannt Dracula, sein?




Covergestaltung

Das Cover ist gut gestaltet, man erkennt auf dem ersten Blick, dass der Verlag bei der Autorin dem alten Stil treu bleibt. So werden viele Fans auf Anhieb dieses Buch, ihrer Lieblingsautorin erkennen und auch hier zugreifen. Ich mag die Farben auf dem Cover auch das die Schrift hervorgehoben worden ist, kommt schön zur Geltung. Die Farben sind gut gewählt, da sie wunderbar miteinander harmonieren. Auch liegt das Buch da es broschiert angeboten wird, gut in der Hand und macht einen etwas hochwertigen Charakter als so einen Taschenbuch. Da darf es gern auch etwas teurer sein. Ich lege schon Wert auf ein ansprechendes Äußeres.





Meine Meinung

Ich mag Vampirbücher und lese diese auch sehr gerne und bin immer sehr beeindruckt was man aus Vampire in Geschichten alles herauskitzeln kann. Wieder hat die Autorin es geschafft mich zu beeindrucken. Hier geht es nicht nur um Vampire, sondern auch um magische Fähigkeiten die mal nicht nur Vampire zustande bringen, sondern hier ein junges Mädel, ein Mensch. Natürlich darf die Liebe und natürlichen eine Prise Erotik nicht fehlen, daran hat natürlich die Autorin auch gedacht, wobei ich mich manchmal frage, ob ein Vampirbuch wo ein gut aussehender Vampir mitspielt, auch ohne erotische Szenen auskommen könnte? In jedem Buch welches  sich um Vampire dreht, geht es immer auch um Liebe und heiße Erotik im Bett. Wahrlich es gibt viele Fans die das mögen und gerade deswegen diese Bücher lieben, auch ich gehöre dazu, denn sonst würde in der Suppe die Würze fehlen.


Charakter

Die Charakter sind alle sehr schön beschrieben und harmonisch in die Geschichte eingewebt worden, so dass ich keine Probleme hatte diese zu mögen und mit ihnen mit zu fiebern.

 Leila ist eine richtig taffe Lady auch wenn sie als sehr jung beschrieben wird. Auch Marty hat mir als Leilas Ersatz Papa gut gefallen auch wenn er nur eine Nebenrolle abbekommen hat und doch sehr oft leiden musste.

Tja der Bösewicht war irgendwie meiner Meinung nach kein richtiger Bösewicht, weil er gar nicht so oft zum Zuge kam, aber seine Vergangenheit wurde sehr schön in Szene gesetzt.


Kommen wir zu dem Vlad alias Dracula. Mit ihm hatte ich leider Probleme, da ich mir, ihn so gar nicht sexy vorstellen konnte, obwohl er das ja eigentlich auch war. Aber leider hatte ich zu viele Bilder von ihm Kopf, das liegt wohl daran das er überall als blutrünstig und als Bösewicht dargestellt wurde und hier brauchte ich Zeit umzudenken. Zum Glück hat die Autorin aber alle Zweifel in mir bekämpft, da sie Vlad sehr gut in der Geschichte eingeworben hat, so dass ich dann auch meinen Spaß mit ihm hatte, ihn mir mal ganz anderes vorzustellen als wie er überall gezeichnet worden ist.


Abschlusszitat


Alles in allem ist die Geschichte sehr spannend und abwechslungsreich geschrieben worden und es war ein Genuss dieses Buch zu lesen. Ich bin gespannt wie die Geschichte sich im zweiten Band weiterentwickeln wird.




Punktewertung


Geschichte 5 von 5 Sternen
Charakter 4 von 5 Sternen
Schreibstil 5 von 5 Sternen
Cover  5 von 5 Sternen
Preis  5 von 5 Sternen



Daten zum Buch


broschiert


381 Seiten





Link


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen