Samstag, 9. Februar 2013

Die Rose von Arabien von Christine Lehmann


Zur Geschichte 


Finja lernt auf dem Weihnachtsmarkt in Deutschland, den jungen Scheich Chalil kennen. Ihr Vater ist Professor für Solaranlagen und steht mit der Familie des Scheichs von Dubai in engen Kontakt und Chalil ist einer seiner Studenten. Finja ist verzaubert von seiner Art und seinen Augen und verbringt den Tag mit ihm auf dem Markt. Natürlich möchte sie mit ihm mehr Zeit verbringen und reist zu ihm nach Dubai. Ihr Vater möchte mit ihr die Weihnachtsfeiertage dort verbringen. Finja hofft, Chalil in seinem Land besser kennen  zu lernen denn sie  könnte sich ein Leben an dessen Seite gut vorstellen. Hat ihre Liebe eine Chance?






Fazit


Man was für eine Schwarte von Buch, mit unglaublichen 574 Seiten. Es sieht auch noch dicker aus und die Seiten sind eng beschrieben. Meine Erwartungen an das Buch waren groß, nachdem ich den Klapptext und eine Leseprobe gelesen hatte. Leider entpuppt sich das Buch mit den vielen Seiten auch als Manko, denn die Geschichte fließt nicht zügig und spannend vor ran. 

Alles wird haarklein erzählt und immer werden auch noch Geschichten aus deren Land und den Menschen dort erzählt, so das man kein voranschreiten beim Lesen bemerkt. Irgendwo geht die Geschichte um die beiden verloren und die Charaktere bleiben konturlos. 

Ich hegte für beide keine allzu große Sympathie, sie verhalten sich einfach sehr naiv. Finja ist meiner Meinung auch viel zu jung um hier wirklich von Liebe zu sprechen, viel zu schnell ist ihr klar das Chalil ihre große Liebe ist obwohl sie nie viel Zeit miteinander verbringen. Alles in allem einfach zu viel drum herum erzählt und irgendwann schaltet man einfach auf Durchzug. Sry das Buch hat mir gar nicht gefallen. Wer sich für die arabische Kultur begeistern kann und Geschichten aus 1001 Nacht liebt, wird hier vielleicht seine Freude haben.



574 Seiten

Unterhaltung

Carlsen Verlag



Kommentare:

  1. Schade eigentlich. Das klang doch mal nach einer ganz neuen Idee :(
    Wenn es aber dann doch eher naiv und vorschnell geschrieben wurde, ist es wohl auch nichts für mich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja es war eben nicht das was ich persönlich erwartet habe,aber schau dir doch noch mal andere Rezensionen an und lass dir danach offen,ob du es vielleicht doch mal lesen magst.LG Aleena

      Löschen