Mittwoch, 28. November 2012

Ein Schuh kommt selten allein von Silke Porath

Dora liebt Schuhe und ihren Mister.Dora ist Steuerfachangestellte und verdient eigentlich nicht schlecht,seit sie ihren ersten Scheck bekommen hat,ist sie geblieben,obwohl sie ihren Job langweilig findet.Doch Schuhe sind ihre wahren Freunde,shoppen auch und deswegen hat sie mehr als 150 Paar die in ihrem zuhause ein ganzes Zimmer einnehmen.Der Mister ist ihr Schatz,der sehr gern mal eine Runde daddelt auf seiner Playstation.Dora hat auch eine beste Freundin,die ist seit neusten Mutter eines Sohnes geworden und ist manchmal als allein erziehende auch etwas überfordert.Dora hat so schnell nicht vor Windeln zu wechseln und unter chronischen Schlafmangel zu leiden.Dora hat seit neusten einen Laptop und führt nun Tagebuch und erzählt uns alla Bridget Jones aus ihrem Leben.








Fazit



Das Buch liest sich in einem Rutsch durch,lustig geschrieben ist es auch,all das macht einen guten Frauenroman aus.Ich fühlte mich gut unterhalten,auch wenn ich sehr gern mehr von Dora gelesen hätte,es waren nach meinem Geschmack zu wenig Seiten,was ich der Autorin hier aber nicht krumm nehme.Ich hab öfter mal loslachen müssen und konnte mich kaum wieder beruhigen vor lachen.Die Kapitel sind kurz gehalten und gerade in Tagebuchform geschrieben, gefällt es mir richtig gut.Das einzige was mich gestört hat,das sie ihren Freund nur mit Mister anredet,ich konnte bis zum Schluss nicht feststellen wie er überhaupt richtig hieß.
Alles in allen eine kurzweilige vergnügliche Leselektüre für Frauen.




4 von 5 Sternen

Frauenroman

245 Seiten

Amelie Verlag




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen