Montag, 8. Oktober 2012

Sternenschimmer von Kim Winter


Mia lebt auf der Erde in der fernen Zukunft. Doch die Erde hat sich verändert, die Leute sind enger zusammengerückt, wegen dem Ozonwerten wurde eine Kuppel errichtet die man nach Bedarf öffnen und schließen kann. Mia wartet auf die Flüchtlingskinder aus Loduun, einem fernen Planeten, wo Krieg herrscht. Sie hat noch keinen von diesem Planeten gesehen und ist aufgeregt wie diese sein könnten. Mia hat sich freiwillig gemeldet sich mit um diese Kinder zu kümmern, die wegen dem krieg auf ihrem Heimatplaneten fliehen mussten. Dabei lernt sie Iason kennen und verliebt sich in ihn. Doch ihr ist nicht klar, dass er nicht bleiben kann, denn er ist ein Wächter und er hat einen Sinn, Mia zu beschützen.



Mein kleines Fazit


Alles in allem fand ich die Geschichte großartig erzählt, leider mit ein paar Längen. Die Idee zu dieser Fantasie Geschichte ist großartig, das ist mir schnell klar geworden, alles ist schön im Jugendstil geschrieben und liest sich trotz leichter Längen  auch flüssig weg. Sollte ich den zweiten Teil noch in der Bibliothek bekommen werde ich diesen auch noch lesen, ich möchte ja auch wissen wie die Geschichte sich weiterentwickelt. Etwas positives ist mir noch aufgefallen .Das Buch hat keinen Cliffhanger, sondern wirkt für mich , wie ein in sich abgeschlossener  Roman. Man kann immer noch überlegen ob es sich lohnt weiterzulesen.



4 von 5 Sternen

Jugendbuch/Fantasy


576 Seiten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen