Mittwoch, 3. Oktober 2012

Spätzle Blues von Elisabeth Kabatek


Pipeline Praetorius ist wieder da!


Pipeline auch genannt  Line lebt in Stuttgart der wildesten Stadt Deutschlands. Da sie das Katastrophen Gen  geerbt hat zieht sie diese magisch auch an. Sie ist mit Leon zusammen aber dieser zieht nach China für 2 Jahre um danach einen ganz tollen Job mit Führungsqualität zu bekommen. Line bleibt zurück, aber man kann ja jeden Tag skypen. Line hat auch gerade einen tollen Job ,in einer Werbeagentur gefunden und möchte da nun richtig durchstarten. Leider läuft nicht alles so geschmiert aber da gibt es ja auch noch ihre beste Freundin Lila mit der sie zusammen eine WG bewohnt. Aber die hat auch so ihre Probleme. Alles nicht so schlimm denkt Line, alles wird gut.


Fazit


Ich muss zugeben dass ich den ersten Teil nicht kenne und mir das hier auch nicht als Nachteil ausgelegt wird, denn das Buch liest sich auch so ganz verständlich, ohne den Vorgänger. Das Cover ist soo toll ich musste es lesen, auch die Ausstattung ist klasse, es gibt ein Rezept von handgemachten Spätzle sowie auch eine Anleitung zu einen String Tanga, was ich echt lustig finde und auch noch in keinem anderen Buch gesehen habe. Die Geschichte ist echt lustig erzählt auch das schwäbisch, wenn es denn mal was gibt, wird schön per Fußnote erklärt. Man muss keine Angst haben das es zu viel schwäbisch enthält, so ist das Buch nicht, es liest sich flüssig, witzig und leicht. Ich hatte wirklich richtig viel Spaß mit Line und ihrem durchgeknallten Freund Tarik und Lila und Harald ach und der furzende Wutzky. Wer freche Frauenromane mag wird hier echt seinen Spaß haben, ich liebe es.


5 von 5 Sternen


Verlag Droemer


350 Seiten


Frauenroman 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen