Montag, 15. Oktober 2012

Iboy von Kevin Brooks

Zusammenfassung

Tom ein ganz normaler Junge wird zu einem Superhelden. Wie es passiert? Aus dem 30 Stockwerk fliegt ihm ein iPhone auf den Kopf und er landet im Krankenhaus, er hat überlebt, doch die Ärzte können nicht alle Teile des iPhone aus seinem Gehirn entfernen und Tom merkt das diese Teile ihm eine Welt eröffnen die anderen verschlossen bleibt. Lucy seine Freundin seit Kindertagen wird genau an diesem Tag wo Tom das Handy auf dem Kopf fällt überfallen, der Bruder zusammengeschlagen und sie wird vergewaltigt und mit seelischen Schmerz zurückgelassen. Als Tom merkt , dass er plötzlich mit Kräften gesegnet worden ist, nimmt Rache an diejenigen die Lucy das angetan haben. Er wird zu iBoy und seine Rache wird grausam sein.



Fazit



Wunderbar geschrieben und überaus spannend präsentiert sich diese Superheldengeschichte. Einfacher Junge kaum 16 Jahre wird zum Superheld, aber möchte er das wirklich sein? Ein dunkler Rächer? Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich erzählt und liest sich flott weg. Die Geschichte ist zwar wie Batman, Superman und Spiderman aber irgendwie auch vertrauter, nicht ganz so abgehoben. Vielleicht auch weil der Protagonist menschlicher als die anderen Superhelden daherkommt, denn er zeigt auch Gefühle die mit Tränen der Reue verbunden ist. Keine heile Welt da draußen aber träumen wir nicht alle von einem Superhelden der sie ein klein wenig besser macht? Sehr schöne Heldengeschichte…




4 von 5 Sternen


Jugendbuch


296 Seiten


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen