Dienstag, 9. Oktober 2012

Aufgeputscht und abgefahren von Liz Hoppe

Aufgeputscht und Abgefahren präsentiert sich dieses kleine Büchlein im bescheidenden Look. Wahrlich dies ist kein richtiges Buch sondern eher ein Büchlein oder eine Broschüre. Wobei ich mich frage ob der Preis für dieses Heftchen nicht etwas überzogen ist. Die Geschichte spielt hier in Berlin zwischen jungen Leuten die die Realität aus den Augen verloren haben. Es wird zwar gesagt das diese Leute so Mitte 20 sind und auch schon auf die 30 zugehen und auch gebildet sein sollen , doch leider hab ich das Gefühl es mit Pupertierenden Jugendlichen zu tun zu haben. Hier geht es hauptsächlich nur um deren angeblichen Spaß den sie in der Hauptstadt fabrizieren. Drogen und Party Alkohol ach und natürlich wird gepimmpert was das Zeug hält, irgendwie spielt es noch nicht mal eine große Rolle mit wem, wenn man so schön gerade Drogen und Alkohol eingeworfen hat. Ja was soll ich dazu sagen, schon die ersten Seiten machen die Protagonisten für mich einen so schlechten Eindruck, dass ich gar nicht weiterlesen mochte. Scheinbar spielen hier wirklich nur Drogen, Alkohol, Sex und Party eine Rolle und alles wie immer in einer Hauptstadt die ihrem Ruf voraus ist, dabei hat Berlin aber mehr zu bieten als das. Für mich leben diese Menschen nicht, die zerstören sich einfach selbst. Da ich in meinen ganzen Leben mich noch nie so aufgeführt habe wie diese Leute, kann ich nicht nachvollziehen warum die sich so abwegig verhalten. Ist das Spaß???? Für mich wahrlich nicht, ich kann dem nichts abgewinnen….Alles ist wie der Titel es schon verrät völlig aufgeputscht und absolut abgefahren. Nichts für mich…sorry. Die Autorin meinte dass sie einen Blick in die Spaßgesellschaft im übertriebenen Sinne zeigen wollte, doch geht es wirklich so ab? Ich weiß es nicht und diese Leute die sich so aufführen, tun mir einfach nur leid.Schade dass ich nur 2 Sterne geben kann, ich kam halt mit dem Buch einfach nicht klar.





2 von 5 Sternen

128 Seiten

Gegenwartsliteratur




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen