Mittwoch, 26. September 2012

Smalltown Girls der Tod kommt selten allein von Josephine Mint


Charlie und Lu sind dicke Freunde und leben irgendwo in Deutschland. Lu hat eine Band, traut sich aber nicht zu singen, diesen Part besetzt Charlie. Charlie hat sich zum ersten Mal so richtig verliebt, so dass sie sogar vergisst das sie eigentlich bei einem Auftritt der Band singen sollte, lieber verbringt sie diesen Tag mit ihrem neuen Freund Linus. Daraufhin ist ihre Freundin am nächsten Tag stinksauer auf Charlie. Dazu kommt auch noch, dass sie im Zug einschlafen und einen Traum haben indem sie sterben und alles fühlt sich so echt an. Als sie wach werden stehen sie wieder auf dem Bahnsteig, angeblich gab es technische Probleme so dass sie zurückfahren mussten. Sie hätten aber so tief geschlafen das sie nichts davon mitbekommen haben. Als Charlie herausbekommt das sie den gleichen Traum hatten  bleibt ihnen nicht mehr viel Zeit, um dem Tod von der Schippe zuspringen, denn Lu’s Bruder Jacob hatte auch einen Traum, der 2 Monate später genauso eingetreten ist. Er ist tot….


Mein Fazit


Eine typische Geschichte alla final Destination, nur im Jugendstil  geschrieben. Ich fand es locker und spannend und eignet sich zum zwischendurch lesen ganz gut. Lesenswert…leider mit einem offenen Ende…es wird also weitergehen.




4 von 5 Sternen

Beltz & Gelberg Verlag

255 Seiten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen