Freitag, 14. September 2012

das Mädchen auf den Klippen von Lucinda Riley

Klapptext

Ein Haus an den Klippen. Eine schicksalhafte Liebe. Ein Mädchen auf der Suche nach seiner Mutter Mit gebrochenem Herzen sucht die Bildhauerin Grania Ryan zuflucht in ihrer irischen Heimat. Bei einem Spaziergang an der Steilküste von Dunworley Bay wird Grania jäh aus ihren trüben Gedanken gerissen: Am Rande der Klippen steht ein Mädchen, barfuß und nur mit einem Nachthemd bekleidet. Der Wind zerrt an der zerbrechlichen Gestalt, und von plötzlicher Sorge ergriffen spricht sie das Kind an. – Ohne es zu ahnen, stößt Grania durch diese Begegnung die Tür zu einer über Generationen reichenden, tragischen Familiengeschichte auf – ihrer Geschichte.





Mein Fazit




eine wunderbare Familiengeschichte zum Teil auch sehr traurig,aber das schönste ist doch immer wenn es auch ein Happy End gibt und dieses Buch hat ein tolles.Ich fand das Buch einfach großartig erzählt,der Schreibstil ist sehr leicht und verständlich und begeistert jung und alt gleichermaßen.Ich brauch zu dem Buch nichts mehr schreiben,ich schließe mich den ganzen positiven Meinungen an,ein klasse Buch für jeden.LESEN!!!!




5 von 5 Sternen



448 Seiten


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen