Dienstag, 7. August 2012

die toten Bücher von Michael Kurfer



Zur Geschichte



Andrea besitzt einen kleinen Getränkemarkt  aber das besondere an diesen ist, das er dort auch Bücher verkauft. Eines Tages bricht man in seinen Laden ein und man stiehlt ihm ein Buch, nachdem die Diebe weg sind gehen noch die Penner in den Laden und nehmen ein paar Bier mit. In dieser Zeit treffen die Polizisten ein und nehmen prompt die Penner mit. Später brechen die Diebe auch noch in Andreas Wohnung ein und stehlen eine Schatzkarte die aber völlig wertlos ist. Was suchen die Diebe? Als Andrea erfährt das Kare der Penner das Buch gestohlen hat um es seinen Freund, dem es angeblich gehört zurückzubringen, der dann auch noch überfallen wird, wird Andrea hellhörig. Warum suchen sie Bücher und was soll das mit der Schatzkarte? Andrea und seine Freunde versuchen das Rätsel um die Bücher zu entschlüsseln und  den Schatz dahinter zu finden.




Fazit


Zunächst fand ich die Story mal nicht so schlecht, es geht um Bücher und Bier und auch um einen Diebstahl und einem sagenhaften Schatz. Es ist so eine schöne Idee, das Bücher zu einem versteckten Schatz führen können. Die Charaktere sind alle sehr schön gezeichnet, man kann sich sehr gut vorstellen wie sie aussehen und gelebt haben. Leider fand ich es bis zur Mitte etwas langatmig und ich musste mich schon überwinden weiterzulesen, was sich aber dann schlagartig ändert. Als man dem Geheimnis näher kommt, nimmt das Buch endlich an Fahrt auf und man fühlt sich mittendrin. Ich habe mich auf jeden Fall sehr gewundert dass die Polizei hier keine Ermittlungen geführt hat, nicht mal groß nachgefragt, die kamen einfach nicht mehr vor. Naja ist ja auch nicht schlimm nur etwas kurios, dass die irgendwie alles unter den Tisch gekehrt haben. Mein bester Charakter in dem Buch war Kare, der Penner. Der tat mir schon leid, er war so büchersüchtig das er sich sein ganzes Leben versaut hat, mit dem hatte man schon Mitleid. Alles in allen eine nette Geschichte, wer so eine Geschichte um Bücher und Schätze mag.



EBOOK


 Krimi & Thriller,

270 Seiten


3 von 5 Sternen



Kommentare:

  1. Huhu, ne tolle Rezension, hast du geschrieben :)
    E-Books haben auch so ihre Vorteile, aber irgendwie glaube ich nicht, dass ich mir irgendwann mal einen zulegen werde ;)
    aber das Buch, klingt durchaus interessant ;)

    Liebe stöbergrüße Nikki von lamoimee.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dein Komemntar.ja leider sind Ebooks nicht so mein Fall,ich liebe Seiten die rascheln.LG Aleena

      Löschen