Sonntag, 24. Juni 2012

Pflicht und Verlangen von Eva-Ruth Landys


Nach dem Tod ihrer Eltern verweilt Charlotte im Longbottom Institut und wird zu einer Gorvantante ausgebildet.Damit erhofft sich Charlotte ihr späteres Auskommen.Bisher wurde sie von ihrem Onkel Sir Alistair finanziert,als sie einen Brief von ihrer Tante erhält Diese erwartet sie so schnell es nur möglich ist auf Millford Hall,dem Anwesen Ihres Onkels.Sir Alistair möchte Charlotte adoptieren da sie keine Kinder haben und somit auch keinen Erben,den dem Onkel bleiben nicht mehr viele Tage und damit das Erbe nicht an die Krone fällt brauchen sie einen männlichen Fürspecher.Die Tante ist davon nicht begeistert und lässt es Charotte auch merken.Sie demütigt sie bei jeder Gelegenheit.Auf einem Spaziergang an der frischen Luft auch um vor der Tante zu fliehen begegnet sie ihrem Nachbarn Captain John Battingfield,der selbst eine trostlose Ehe ohne Liebe führt und ist von der jungen Frau sehr angetan.Unter glücklichen Umständen kann Charlotte dem Anwesen Millford Hall entkommen um für eine wissenschaftliche Arbeit ihres Vaters im Anwesen von John Battingfield mitzuhelfen.Langsam entwickeln die beiden eine zärtliche Verbundenheit,aber Charlotte weiss das sie ihn nicht haben darf,denn die Frau von John Battingfield erwartet ein Kind.Lady Millford erwartet das Charlotte einen Mann näher kennenlernt der alles an Skupellosigkeit in den Schatten stellt und Charlotte muss um ihr Leben bangen.Wird es John gelingen Charlotte vor dem Untergang zu bewahren?




  
 Charaktere


Allen vorran positiv überrascht bin ich von Charlotte und John,die mir persönlich sehr am Herzen lagen und man immer hofft das die beiden zueinander finden.Beide sind starke Charaktere wo man schön mitfiebern kann.

Dagegen Lady Millford die Tante….eiskalt und ohne Gefühle empfand ich eine starke Abneigung gegenüber dieser Frau…man möchte ihr gern ins Gesicht treten.

Dazu kommt Gaylord Terency,an widerlichkeiten kaum zu übertreffen…Vergewaltigung an Hausmädchen und fähig selbst vor einen Mord nicht zurück zu schrecken.ich mag gar nicht sagen wie ich diesen Charakter gehasst habe.Wie gern hätte ich ihn kopfüber im Plumsklo versenkt.


Beim  Nebencharakter fand ich den Doc und die Freundin von Charlotte sehr charmant und man wünscht ihnen nur das beste.



 
Fazit



Nach endlich 100 Seiten,davor fand viel Geschwafel statt,fing das Buch an richtig fahrt aufzunehmen.Zweifellos kann diese Autorin mit Jane Austen mithalten genauso muss man das Buch auch handhaben.Seite für Seite immer schön langsam,hier kann man nicht durchrennen,obwohl ich mehrmals versucht habe zum Schluss nicht noch schneller zu lesen.Es war aber auch spannend und
irgendwie auch traurig,aber das gehört ja dazu.Wer die Bücher von Jane Austen mag und hier nicht nur nach was historischen sucht,wird seine helle Freude mit dem Buch haben.
Ich gebe 4 von 5 Sternen,weil das reinlesen bei mir etwas gedauert hat.Auch die Fussnoten fand ich sehr gut,da ist mein Wissendurst erstmal gestillt,man erfährt dadurch eine ganze Menge und auch neues,wie ich feststellen musste.






4 von 5 Sternen

543 Seiten





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen