Dienstag, 24. April 2012

Schwarze Schwäne von Daniel Westland

Kurzbeschreibung


Jennifer ist 22 Jahre alt und hat eine sehr seltene Schilddrüsenerkrannkung und nur noch 6 Monate zu leben.Jennifer arbeitet bei einer Firma die Risikoforschung betreibt,dabei fällt ihr was Ungewöhnliches auf das die Menschheit vor einen Problem stellt.Denn so wie es aussieht wird es bald keine mehr geben und das schneller als gedacht.Durch Ihre Krankheit recheriet sie bei einem Konzern der GlobalIENJ nennt,etwas zu tief und macht somit auf sich aufmerksam.Von nun an wird sie verfolgt,sie wird gewarnt indem man ihr sagt sie solle aufhören.man bricht in ihrer Wohnung ein wo sie mit Ihren Bruder wohnt.Man versucht sie entführen und Jennifer muss sich verstecken.Dadurch das Jennifer fast entführt wurde und man sie immer noch sucht,forscht sie weiter und gerät immer tiefer in deren Visier.





Fazit

Gleich zu Beginn geht es schon Temporeich zur Sache  und flitzt sich dadurch schnell in die Geschichte hinein.Jennifer erscheint ein wenig kalt,dadurch wie sie mit Ihrer Krankheit umgeht aber mit der zeit  versteht man sie besser,warum sie niemanden erzählen mag das sie bald sterben wird.Sie möchte ihr Leben halt noch so lange genissen und ein normales Leben weiterführen.Nun kommt aber alles anders.Das Buch ist sehr schön geschrieben,das einzige was ich dabei zu bemängeln habe,sind die vielen Fakten die ich zum Teil nicht verstanden habe,dabei hab ich mich oft erwischt wie ich diese einfach überlesen habe und auch gleich wieder vergessen habe,es waren für meinen Geschmack doch etwas zu viel Fakten.Ich denke der ein oder andere sieht das anders aber ich hab eben meine Meinung.Ich muss sagen das Jennifer mir mehr und mehr sympathisch wurde und ich mit ihr fühlen konnte.
Noch etwas zum Cover,das ich sehr ansprechend fand auch der Titel des Buches ist hier sehr gut gewählt.Im Buch selbst findet man dazu die Erklärung.Was an diesem Buch wahr sein könnte oder Fiktion lässt mich nachdenklich zurück.Ansonsten war es super.


4 von 5 Sternen

Thriller

366 Seiten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen