Donnerstag, 5. April 2012

Ice - Hüter des Nordens von Sarah Beth Durst


Zum Inhalt


Cassie lebt mit Ihren Vater in einer Forschungsstation in der Arktis.Ihre Mutter ist bei Ihrer Geburt gestorben,doch ihre Großmutter erzählt ihr eine andere Geschichte und in dieser Geschichte wurde ihre Mutter von Trolle entführt und lebt in deren Trollfestung.Cassie spielt diese Geschichte in ihrer Kindheit immer nach und Ihr Vater möchte davon nichts hören und verbietet der Großmutter ihr so was zu erzählen.Die Jahre vergehen,Cassie wird 18 Jahre und somit volljährig.Cassie sieht zum ersten Mal draußen auf dem Eis einen riesigen Bären und folgt ihn,doch dieser verschwindet einfach im Schnee.Als sie ihn dann vor der Forschungsstation wiedersieht,spricht er mit Cassie und erzählt ihr das Ihre Mutter noch lebt und Cassie versteht das die Geschichte der Großmutter der Wahrheit entsprach.Bär würde ihr helfen aber dazu muss Cassie den Bären heiraten und auf seinem Schloss mit Ihm leben.Liebt sie ihre Mutter so sehr und geht sie den Handel ein?Damit beginnt eine wunderbare Geschichte über die Liebe und das Glück aber auch eine gefahrvolle Reise die so anderes ist als Cassie geglaubt hat.

Fazit


 Ich möchte nicht viel spoilern deswegen werde ich zur Geschichte nicht viel schreiben.Das Buch hat gut in meine Stimmung gepasst und las sich flott weg,ich hatte nur leider etwas wenig Zeit zum lesen aber ich kam immer wieder gut in die Geschichte hinein.Mir hat das Buch richtig gut gefallen und ich mochte den Schreibstil sehr.Man spürte auch die Kälte die sehr schön beschrieben wurde.eine außergewöhnliche Fantasygeschichte.Warum Bär nur Bär heißt hab ich leider auch nicht verstanden.Ansonsten fand ich persönlich die Geschichte stimmig und verständlich.Auch wie Cassie sich in den Bär verliebt, konnte ich nachvollziehen.Alles in allen bekommt das Buch von mir


5 von 5 Sternen
348 Seiten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen