Freitag, 16. März 2012

die schöne Münchnerin

Zum Inhalt

Modelsternchen auch genannt die schöne Münchnerin,liegt tot auf dem Obduktionstisch von Gerichtsmedizinerin Dr. Fleischer.Rätsel gibt Ihre koksperforierte Nase auf,nicht ihre Nase,soweit die DNA dies aussagt.Warum hat die schöne Münchnerin denn eine transplantierte Nase?Welcher Arzt macht sowas,wer steckt dahinter?Das Team Hummel Zankl und die Dosi werden auf den Fall aufmerksam und sollen ermitteln,wer die schöne Münchnerin ermordet hat.
Kurz hintereinander wird ein weiteres Model ein Pathologe und 2 Kleinkriminelle ermordet.Die Kleinganoven hatten 2 Ohren in einer Kiste mit Eis dabei,welches ein Hund (die Ohren)gefressen hat.Ein weiterer Mord geschied,ein Journalist der ein Buch über Schöhnheitchirugie geschrieben hat,wird gefunden.Leider ist er nie fertig geworden mit dem Buch,welches vielleicht Enthüllungen enthalten hätte können,die für andere nicht von Vorteil gewesen wären.
Man wird auf einen Mann aufmerksam der sich in München auch Doc Nose nennt.Was hat er zu verschleiern?


 Fazit


Ganz oft hat mich gestört,das die Karpitel so kurz sind,das man ständig hin und her schwankt,man kommt irgendwie nicht mit,bei den vielen Personen die so schnell hintereinander wegsterben.Jedes kurze Kapitel ist nur so ein kleiner Augenblick das man schnell aus dem Konzept gebracht wird und dann wieder überlegt,wie war das jetzt nochmal?Etwas störend beim lesen.
Die Personen an sich sind nett,aber es hat mir gefehlt das hier einer das Zepter übernimmt und man sich mit dem richtig auseinander setzen hätte können.
Hummel kommt dabei eigentlich noch am besten weg,von dem hat an ja das meiste über sein Leben und seine Arbeit gelesen.
Dies sollte der zweite Fall für das Team sein,ich hab das erste Buch nicht gelesen keine Ahnung ob das jetzt zum Nachteil ausgelegt werden kann.Der Humor ist das einzige was richtig viel Spass am lesen gemacht hat,der ist zum Teil schon sehr gelungen,immer wieder Spitzen die sitzen.An sich ein nettes Buch,leider irgendwie trotzdem nicht so mein Fall.


3 von 5 Sternen
296 Seiten
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen