Dienstag, 28. Februar 2012

Im Winter dein Herz von Benjamin Lebert

Ich hab testgelesen

Zusammenfassung

Es ist Winter,alle Leute halten Winterschlaf,da machen sich 3 Menschen mit dem Auto auf den Weg nach Waldesruh nach München.Alle scheinen sich nicht richtig zu kennen,aber jeder hat eine Geschichte zu erzählen.Robert möchte seinen kranken Vater nochmal sehen,der liegt im Krankenhaus.Ausserdem hat er ein Problem mit feste Nahrung.Annina ist Angestellte einer Tankstelle,Fahrerin des Autos mit der sie unterwegs sind.Ausserdem ist sie Muslimin.Dann wäre dort noch Kudowski,der Robert begleiten möchte und schon mal im Knast saß.Sie beschließen die Tabletten für den Winterschlaf wegzuwerfen und sich auf den Weg zu machen,durch verschneite Straßen zu fahren.Weit und breit liegt alles unter Schnee begraben und keine Menschen sind zu sehen.Doch werden sie ankommen,dort wohin die Reise führen soll?


Fazit


 Ich mach es mir echt nicht leicht,dieses Büchlein zu bewerten,weil an sich fand ich den Sprachstil wunderbar,man fühlt die Kälte des Schnees,den Wind der weht.Kleine Zitate findet man immer wieder,die sich wunderbar in das Buch fügen.Man merkt das der Autor sich Mühe gegeben hat mit seinen Protagonisten und der Beschreibung der Charaktere.Alles in allem fügt es sich zusammen doch...mein Buch war es schlichtweg nicht.Die Geschichte ist keine leichte Kost so zum zwischendrin lesen,man muss schon etwas zwischen den Zeilen lesen um das Buch zu lieben und zu verstehen.Ich hab mich einfach damit schwer getan.Ich denke für Leute die sich länger mit dem Buch auseinandersetzen,werden Ihren Spass mit diesem Buch haben.

Ich vergebe 3 von 5 Sternen
gelesen am 28.02.2012

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen